Buchvorstellung

Das Bayerische Armeemuseum und die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) Darmstadt laden ein zur Buchvorstellung

Günter Müchler: Napoleon. Revolutionär auf dem Kaiserthron

03.04.2019, 18.30 Uhr
Neues Schloss

 

Cover "Napoleon. Revolutionär auf dem Kaiserthron" © wbg Theiss, DarmstadtGerade einmal 15 Jahre reichten Napoleon Bonaparte, um Europa auf den Kopf zu stellen: Der Staatsstreich im Jahr 1799, die Krönung zum Kaiser 1804, die Neuordnung Europas bis zum katastrophalen Ausgang des Russlandfeldzuges 1812 und schließlich sein Niedergang, der in der Niederlage von Waterloo von 1815 und in der finalen Verbannung endete. Der aus einer korsischen Familie stammende Napoleon war als Kind der französischen Revolution ebenso Gestalter wie auch Getriebener, getrieben von den Dynamiken einer Zeit und dem Aufbruch in die Moderne. In seinem Buch „Napoleon. Revolutionär auf dem Kaiserthron“ gelingt es Günter Müchler, ein facettenreiches und tiefschichtiges Bild einer ebenso faszinierenden wie widersprüchlichen Persönlichkeit an einer epochalen Zeitenwende zu entwerfen. Das Buch ist am 30. Januar 2019 bei wbg Theiss erschienen.

Er kam aus dem Nichts. Sein Aufstieg war kometenhaft. Sein Absturz katastrophal: „Er ist gleich grandios im Aufsteigen und im Niederstürzen“, urteilt Günter Müchler, „was Napoleon wiederum von Alexander, Cäsar, Karl dem Großen oder Friedrich von Preußen unterscheidet. Allein seine Lebensbahn erreicht die volle Rundung. Im Scheitern gewinnt sie die Eindringlichkeit einer Menschheitserzählung. Es lohnt sich, zum 250. Geburtstag den Faden dieser Erzählung wieder aufzunehmen.“

Das tut Müchler für das anstehende Jubiläumsjahr, indem er von den Anfängen eines unbekannten Nobodys aus Korsika erzählt, der zum begeisterten Anhänger der Revolution und begnadeten Militärtaktiker avanciert. Das Ringen mit den Ideen der Revolution und deren Bewahrung, gegen die Vertreter des Ancien Régimes im In- und Ausland, ist der rote Faden in Müchlers Narrativ, das sich für den Leser wie ein Drama entspinnt. Der Autor zeigt stilistisch brillant und unter der souveränen Bewältigung eines gewaltigen Quellenmaterials, dass Napoleon nicht der Verräter der Revolution war, wohl aber Gefangener der Umstände seiner Zeit, in der die alten Kräfte mit den neuen um die Bedeutungshoheit rangen - und damit um die Zukunft Frankreichs und Europas. Müchler arbeitet heraus, wo Napoleon nicht nur Visionär und Gestalter war, sondern auch Improvisator, der die Gunst der Stunde zu nutzen wusste, ohne über einen großangelegten Plan zu verfügen. Er legt offen, warum der Kaiser schließlich in Apathie und Lähmung verfiel, sodass er entscheidende Situationen folgenschwer falsch einschätzte.

So entsteht eine kraftvolle Erzählung, die unser Bild von dem zwiespältigen Herrscher nachhaltig zurechtrückt und die den Menschen Napoleon in all seinen Widersprüchlichkeiten zugänglicher macht.

 

Günter Müchler © Foto: Klaus MaiGünter Müchler ist passionierter Frankreichkenner und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Französischen Revolution und Napoleon. Er studierte Geschichte und Politikwissenschaft und wechselte nach Stationen bei verschiedenen Zeitungen 1987 zum Rundfunk. Bis 2011 war er Programmdirektor von Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und DRadio Wissen. Mit dieser fulminanten Biografie legt er nun die Synthese seiner langjährigen Beschäftigung mit dem großen Korsen vor.

 

Günter Müchler, Napoleon. Revolutionär auf dem Kaiserthron
wbg Theiss, Darmstadt
Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen,
624 S. mit 37 s/w Abb. u. 2 Karten
24,00 €
ISBN: 978-3-5326-2832-4