Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
This slideshow uses a JQuery script adapted from Pixedelic
Friedensbeginn? Bayern 1918-1923


Objekt des Monats


Collane mit Ordenskreuz vom Haus-Ritterorden vom heiligen Hubertus, 1708 bis 1812), Inv. Nr. N 1329 © Bayerisches Armeemuseum

Derzeit gilt für den Eintritt ins Museum die 3G-Regel
Nähere Informationen finden Sie hier.

Wegen einer Katastrophenschutzübung kann es am 23. Oktober 2021 im Umfeld
unserer Häuser zu Behinderungen bei der Zufahrt kommen. Die Museen können jedoch normal besucht werden!

Christbaumständer
(nach 1945)

Christbaumständer aus Visieren von Panzerfäusten, nach 1945, Inv.-Nr. T 1549 © Bayerisches ArmeemuseumZu den wenigen Dingen, an denen in Deutschland nach 1945 kein Mangel herrschte, gehörte liegengebliebenes bzw. nicht mehr verbrauchtes Kriegsgerät. Besonders häufig war die Panzerfaust, ein Mittel zur Panzerabwehr der Infanterie auf nahen Entfernungen. Noch 1945 wurde sie millionenfach erzeugt. Zwar gab es für die Panzerfaust keinen friedlichen Verwendungszweck, für ihre Einzelteile aber schon. Hier wurden drei Visiere zu einem stabilen Christbaumständer zusammengesetzt. Die Durchbrüche in den drei Stützen dienten ursprünglich als Anhaltemarken für verschiedene Entfernungen.

Das Objekt befindet sich in der Sammlung des Armeemuseums und ist zur Zeit nicht öffentlich ausgestellt (Inv. Nr. T 1549).