Bookmark and Share

Objekt des Monats

Dienstmütze  für Unteroffiziere und Mannschaften des 19., 20. und 21. (Bayer.) Infanterie-Regiments (Modell 1920), Inv. Nr. H 11999 © Bayerisches Armeemuseum

Pressestimmen in Auswahl

14./15. Januar 2017: "Wir würden jede Theorie zerpflücken!" (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Für ein Verbrechen, das fast 95 Jahre zurückliegt, ist die Resonanz besonders beachtlich: Rund 4650 Besucher haben die Ausstellung "Mythos Hinterkaifeck" im Bayerischen Polizeimuseum im Turm Triva seit der Eröffnung vor vier Monaten schon gesehen...

7. November 2016: Keine Zierde der Stadt (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Er ist schon oft in der Nähe des Tatorts mit dem Auto unterwegs gewesen, wissend, was dort im Schrobenhausener Land in der Nacht zum 1. April 1922 Schreckliches geschehen ist. „Aber angehalten habe ich noch nie“, erzählt Eduard Schuster (26) aus Neuburg. Es könnte indes sein, dass seine Freundin demnächst anregt, die Stelle zu besuchen, an der bis 1923 der Hof stand, auf dem die Morde geschahen, denn Kim Nadler (21) interessiert sich sehr für diesen Fall, „und für Krimis allgemein“...

5./6. November 2016: Keine Zierde der Stadt (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Was hat sich der Fotograf nur bei diesem Arrangement gedacht? Ein fürchterlich makabres Bild. Auf dem Hinterkaifeck-Hof stehen sechs Särge. Direkt daneben ein Kinderwagen mit zertrümmertem Dach. Darin ist Josef Gabriel ermordet worden, er war zweieinhalb Jahre alt...

22./23. Oktober 2016: Keine Zierde der Stadt (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Vom Stadttheater aus gesehen schaut das Neue Schloss richtig traurig aus: Das Kavaliersgebäude, das die Werkstätten des Armeemuseums beherbergt und das Schloss nach Süden hin abrundet, muss dringend saniert werden, einige Räume sind bereits gesperrt. Hier ist der Freistaat gefragt...

22./23. Oktober 2016: "Eine forensische Katastrophe" (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Der Anruf aus Schrobenhausen geht um 18.15 Uhr im Münchner Polizeipräsidium an der Ettstraße ein. Viele Beamte sind da schon daheim. Es ist Dienstag, der 4. April 1922...

18. Oktober 2016: Ein Vaterunser für die kleine Cilli (Donaukurier)
Ingolstadt (DK)Ein bisschen merkwürdig kommt ihm die Sache schon vor: Auf dem ganzen Hof kein Mensch zu sehen, alle Türen versperrt, im Stall brüllt das Vieh, der im Freien angebundene Wachhund, ein Spitz, bellt wie wild. Albert Hofner geht um das Bauernhaus und den Stall herum, schaut in jedes Fenster, klopft. Nichts. Es ist Montag, der 3. April 1922, gegen neun Uhr am Vormittag, als der junge Monteur aus Reichertshausen in Hinterkaifeck eintrifft. Da sind die Bewohner des einsamen Hofs schon seit mehr als 48 Stunden tot...

14. Oktober 2016: Hiebe aus der Finsternis (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Die Obduktion fand am Tatort statt. Unter freiem Himmel. Der Neuburger Landgerichtsarzt Dr. Johann Baptist Aumüller und Kanzleiassistent Heinrich Ney ließen eine weiße Tür aushängen und legten sie auf zwei Holzböcke. Es war Donnerstag, der 6. April 1922. Zwei Tage zuvor hatten Nachbarn die sechs Toten auf dem Bauernhof entdeckt...

24. September 2016: Ausstellung "Mythos Hinterkaifeck" - die Polizeiarbeit (Kulturkanal Ingolstadt)
Das halbe Dorf hat sich die Leichen angesehen und ist über den Tatort getrampelt, noch bevor die Polizei die Spuren sichern konnte...

23. September 2016: Spuren in der Finsternis der Vergangenheit (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) 1922 wurden auf dem Einödhof Hinterkaifeck sechs Menschen ermordet. Die Polizei ermittelte jahrzehntelang – vergeblich. Jetzt widmet das Bayerische Polizeimuseum in Ingolstadt dem mysteriösen Fall eine Sonderausstellung...

 

PDF Logo23. September 2016: Wer ermordete die Bauernfamilie Gruber? (Münchner Merkur)

23. September 2016: Seit 94 Jahren ungeklärt (Abendschau Bayerischer Rundfunk)
Die mysteriösen Morde von Hinterkaifeck

22. September 2016: Tod auf dem Einödhof (Süddeutsche Zeitung)
Vor fast 100 Jahren erschlägt ein Unbekannter in Hinterkaifeck brutal sechs Menschen. Die Tat wird nie aufgeklärt. Bis heute lässt der mysteriöse Mordfall die Menschen nicht los...

 

PDF Logo22. September 2016: Grausamer Tod auf dem Einödhof - Wer ermordete die Familie Gruber? (Neuburger Rundschau)

22. September 2016: Mythos Hinterkaifeck (Ingolstadt Today)
Eine Sonderausstellung im Ingolstädter Turm Triva begibt sich auf die Spuren dieses unglaublichen Kriminalfalles...

22. September 2016: Der Fall Hinterkaifeck bewegt bis heute (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Der Mordfall von Hinterkaifeck bewegt viele Menschen bis heute. Deshalb wird ihm ab morgen eine Ausstellung im Bayerischen Armeemuseum gewidmet - für uns Anlass dieser kleinen Serie...

21. September 2016: Das Grauen nimmt kein Ende (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Die Tat ist immer noch ungeklärt. 1922 wurden auf dem Einödhof Hinterkaifeck bei Schrobenhausen eine fünfköpfige Bauernfamilie und ihre Magd ermordet. Der mysteriöse Fall übt bis heute eine düstere Faszination aus. Jetzt widmet das Polizeimuseum im Turm Triva dem "Mythos Hinterkaifeck" eine Sonderausstellung...

21. September 2016: Hinterkaifeck: Fragen über Fragen (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Der Moment, in dem der Mordfall Hinterkaifeck aktenkundig wurde, ist überliefert. "Es gibt eine Abschrift der ersten Telefonnotiz bei der Meldung des Mordes", sagte Olaf Krämer, Finanzplaner aus Königsbrunn, der die Ausstellung, die am 23. September im Turm Triva in Ingolstadt beginnt, als Mitglied des hinterkaifeck.net-Teams mitkonzipiert hat. "Und genau damit fangen wir an."...

20. September 2016: Mordfall Hinterkaifeck: Ermittlungen über die Ermittler (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Die Rolle der Polizei bei den Ermittlungen ist genauso sagenumwoben wie der Hinterkaifeck-Mord selbst. Genau darum dreht sich eine Ausstellung im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt, die am 23. September beginnt. Wir nehmen sie zum Anlass für eine kleine Serie...

17./18. September 2016: Dieser Mord wurde zum Mythos (Mittelbayerische Zeitung)
Fast 100 Jahre ist es her, dass auf dem Einödhof Hinterkaifeck sechs Menschen starben. Jetzt gibt es eine Ausstellung...

17./18. September 2016: Ein ganz anderer Blick auf den Mordfall Hinterkaifeck (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Mit Mythen ist das ja immer so eine Sache. Denn damit etwas zum Mythos wird, bedingt das ein gehöriges Maß an Unwissenheit. Beim Hinterkaifeck-Mord ist das so. Da gilt der sehr bayerische Grundsatz: Nichts Genaues weiß man nicht. Und das macht die Geschichte so spannend...

1. August 2016: Ein Traum Tag und Nacht (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das fünfte Taktraum-Festival - das zweite im Reduit Tilly - war ein überwältigender Erfolg. Gut 5000 Besucher kamen am Freitag und Samstag in die alte Festung, die wieder auf hohem Niveau künstlerisch dekoriert und spektakulär ausgeleuchtet war. Alles verlief friedlich und fröhlich...

22. Juli 2016: Wendepunkt der deutschen Geschichte (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Es war ein Krieg von Deutschen gegen Deutsche - und mitten während der industriellen Revolution. Das Bayerische Armeemuseum ist das einzige überregionale Museum, das dem Krieg von 1866, einem Wendepunkt der deutschen Geschichte, eine Ausstellung widmet...

31. Juli 2016: Heißer Taktraum-Samstag (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Taktraum-Festival am Wochenende hat nicht nur mit bestem Wetter geglänzt. Mit gut 5000 Besuchern konnten die Veranstalter etwa 1000 mehr als im Vorjahr vermelden. Das Taktraum-Festival war also ein voller Erfolg...

10. Juli 2016: Die letzte Ruhestätte im Reich der Mitte (Blickpunkt Ingolstadt)
Im Baye­ri­schen Ar­mee­mu­se­um ist ab 12. Juli die Aus­stel­lung „Je­sui­ten­mis­si­on in China - der Je­sui­ten­fried­hof zu Pe­king“ zu sehen. Er­öff­net wurde sie am 10. Juli von Mu­se­ums­di­rek­tor Ans­gar Reiß, Ober­bür­ger­meis­ter Chris­ti­an Lösel und dem Je­sui­ten Pater Mar­tin Stark...

8. Juli 2016: Der Jesuitenfriedhof zu Peking (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) "Jesuitenmission in China - der Jesuitenfriedhof zu Peking" ist eine Ausstellung tituliert, die von der Stadt Ingolstadt, dem Bayerischen Armeemuseum, der Deutschen Provinz der Jesuiten und dem Bayerischen Chinazentrum gemeinsam veranstaltet wird...

2./3. Juli 2016: Die Ästhetik des Widerstands (Donaukurier)
Das einzig erhaltene Fort der einstigen bayerischen Landesfestung Ingolstadt steht bei Großmehring. Seit seiner Errichtung war das imposante Bauwerk der Öffentlichkeit versperrt. Nach fast 140 Jahren fällt jetzt der Startschuss für regelmäßige Führungen. Die Anlage ist weitgehend unverändert und damit einzigartig in Deutschland...

28. Juni 2016: Spannender Blick in die Festungsgeschichte (Ingolstadt Today)
Das Fort Prinz Karl bei Großmehring kann endlich wieder besichtigt werden...

24. Juni 2016: Festungsgeschichte erlebbar gemacht (Donaukurier)
Großmehring (DK) Nach zehnjähriger Renovierung steht Fort Prinz Karl für regelmäßige Führungen zur Verfügung. Finanz- und Heimatminister Markus Söder stellte es gestern vor. Die Anlage ist deutschlandweit einmalig und die einzig weitgehend erhaltene der früheren bayerischen Landesfestung Ingolstadt...

10. Juni 2016: Der Weg ins Freie (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Down-Town-Projekt des Ingolstädter Stadttheaters: Donald Berkenhoff inszeniert "Beast on the Moon"...

6. Juni 2016: Warum die Kapelle ein Loch hat (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Ein Türsims mit Affendarstellungen und ein rautenförmiges Loch zwischen der oberen und der unteren Kapelle: Eine Führung im derzeit leeren Neuen Schloss offenbart reizende Details, die sonst fast völlig untergehen...

4. Juni 2016: Auf den Spuren eines Bollwerks (Ingolstadt Today)
Eine Stadt und ihre Geschichte präsentieren sich vor allem in den historischen Gebäuden, Straßenzügen und in den historischen Museen. Sie sind touristische Anziehungspunkte und zugleich lebendige Zeugnisse des Selbstverständnisses einer Stadt. Die Bayerische Landesfestung Ingolstadt prägt Altstadt und Umgebung seit fast 200 Jahren und manifestiert sich in außerordentlichen Bauwerken...

20. Mai 2016: Für den Krieg bereit (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Ein halbes Jahr nach dem Ende der Landesausstellung im Neuen Schloss kehrt das Bayerische Armeemuseum schrittweise dorthin zurück, zunächst mit einer Sonderausstellung. 2018 soll das im Schloss gelegene Feldkirchener Tor mit einer Verbindung zur Rossmühle öffentlich zugänglich sein...

20. Mai 2016: Reduit Taktraum (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Taktraumfestival ist angekommen. Bereits zum fünften Mal ist es heuer im Juli Bestandteil des sommerlichen Ingolstädter Veranstaltungskalenders und gehört für viele längst zum persönlichen Pflichtprogramm. Auch seinen festen Platz hat das Musikspektakel jetzt gefunden...

19. Mai 2016: Hinterkaifeck aus Sicht der Polizei (Donaukurier)
Das Armeemuseum arbeitet an einer Ausstellung über den ungelösten Mord...

10. Mai 2016: Impressionen des Pekinger Jesuitenfriedhofs (Blickpunkt Ingolstadt)
Am 10. Juli wird im Baye­ri­schen Ar­mee­mu­se­um die Aus­stel­lung „Je­sui­ten­mis­si­on in China – der Je­sui­ten­fried­hof zu Pe­king“ er­öff­net – Die Schau prä­sen­tiert Grab­s­te­len-Fo­tos von Gerd Tref­fer, einen vir­tu­el­len Rund­gang durch den Fried­hof sowie Pe­d­ri­nis „Kon­zert aus der ver­bo­te­nen Stadt“...

 

Pressestimmen 2015
Pressestimmen 2014
Pressestimmen 2013
Pressestimmen 2012
Pressestimmen 2011
Pressestimmen 2010
Potz Blitz!
Ingolstadt (hri)
Die Ingolstädter staunten nicht schlecht, als am Freitag ein seltsam anmutender Krankenwagen mitten durch die Stadt rollte. Es handelte sich um einen Opel Blitz, gefertigt 1934 im damaligen Werk in Brandenburg. Bestellt hatte ihn die Reichswehr. Der Freundeskreis des Bayerischen Armeemuseums hat das historische Fahrzeug für 25 000 Euro über ein Internetauktionshaus gekauft und ist damit der siebte Besitzer...

Aktuelles

Fünfeckturm Neues Schloss © Bayerisches Armeemuseum, Foto: Gert SchmidbauerDauerausstellung im Neuen Schloss derzeit im Wiederaufbau - stattdessen sehen Sie hier die
Sonderausstellung „Nord gegen Süd“

Reste der Eselbastei aus dem 16. Jh. (Foto: Tobias Schönauer)15. bis 17. März 2017

Tagung
Festungsarchäologie

Herzog von Bayern 201731. März bis 2. April 2017
Herzog von Bayern
Internat. Figurenmesse

Dienstmütze © Bayerisches ArmeemuseumSonntag, 19. März 2017, 14.00 Uhr
Kostenlose Führung im Bayerischen Polizeimuseum

Zum Seitenanfang