Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
This slideshow uses a JQuery script adapted from Pixedelic
Friedensbeginn? Bayern 1918-1923


Objekt des Monats


Collane mit Ordenskreuz vom Haus-Ritterorden vom heiligen Hubertus, 1708 bis 1812), Inv. Nr. N 1329 © Bayerisches Armeemuseum

Currently you can enter the museum only with a proof of vacination, tested or with a proof of recovery.
You find further information here.

Due to a disaster control exercise on October 23, 2021, there may be obstructions
in the vicinity of our houses. However, the museums can be visited normally!

Pulverprüfer
(deutsch, 1790)

Pulverprüfer, die Prüfladung stößt eine 25 Pfund schwere Messingbirne nach oben, Inv. Nr. E 730 © Bayerisches ArmeemuseumSchwarzpulver ist ein verfestigtes und gekörntes Gemenge aus (Kali-)Salpeter (ca. 75 %), Schwefel und Holzkohle. Salpeter liefert den Sauerstoff zur Verbrennung der Kohle. Schwefel unterstützt den Verbrennungsvorgang.
Pulverprüfer sollten die „Kraft“ eines vorliegenden Pulvers messen. Sie hing ab von der Qualität der Ausgangsstoffe, ihrem genauen Mischungsverhältnis, der Verarbeitung und den Lagerungsbedingungen. Schwarzpulver reagierte empfindlich auf Feuchtigkeit und mechanische Erschütterungen (Transport). Es war wichtig, das tatsächliche Arbeitsvermögen einer Pulverlieferung zu kennen.
Zur Untersuchung des Pulvers wurde eine kleine Probe entzündet und dadurch ein Gewicht, das an Führungsstangen vertikal beweglich war, hochgeschossen. Das Gewicht in Gestalt einer 25 Pfund schweren Messingkugel wurde durch gefederte Klinken in der obersten Stellung festgehalten. Eine Skala in rheinischen Zoll zeigte die erreichte Höhe an und vermittelte so einen relativen Wert für die Leistungsfähigkeit des Pulvers.

Dieses Objekt ist zur Zeit in der Sonderausstellung „André Butzer ...und sah den Frieden des Himmels“ im Neuen Schloss zu sehen (Inv. Nr. E 730).

 

Einen Kurzfilm über die Funktionsweise dieses Pulverprüfers finden Sie in unserer Mediathek.