Objekt des Monats


Gefallener Soldat, Skulptur (1923/24) von Bernhard Bleeker (1881-1968), Inv.-Nr. N 2099 © Bayerisches Armeemuseum

Unfortunately, the New Palace will be closed on September 23, 2021.
From September 24th to 26th, 2021, the exhibitions in the New Palace can only be viewed as part of the "Courage to hat" event. Please note the higher admission price and the changed opening times on these days.
Further Information can be found here.
Currently you can enter the museum only with a proof of vacination, tested or with a proof of recovery.
You find further information here.

We are now also offering online tickets that make contact tracking easier.
Click here!
It is also possible to sell tickets at the cash desk!

Free tickets, tickets for children under the age of 18, discounts and the one-euro Sunday ticket are also available online from Munich Ticket. In addition to the ticket, please have a valid photo ID ready when you visit so that you can prove that you are entitled to a discount.

Der Gefallene Soldat
(Bayern, 1923/24)

 

Gefallener Soldat, Skulptur (1923/24) von Bernhard Bleeker (1881-1968), Inv.-Nr. N 2099 © Bayerisches Armeemuseum1918 ging in Deutschland nicht nur die Monarchie unter, sondern auch der historische Militärföderalismus. Es gab fortan keine „bayerische Armee“ mehr; die bewaffnete Macht wurde zur Sache des Reichs. Das Bayerische Armeemuseum wurde zum zentralen Erinnerungsort für eine untergegangene Organisation. Als Symbolfigur für das verschwundene bayerische Militär schuf Bernhard Bleeker (1881-1968) 1923/24 eine Skulptur aus Rosenheimer Marmor, die einen liegenden, wohl gefallenen Soldaten darstellte. Doch erwies sich der ursprünglich dafür vorgesehene Aufstellungsort, die Kuppel des Armeemuseums, damals noch in München, als ungeeignet.

Stattdessen gelangte die Figur ins Zentrum des 1924 eingeweihten „Kriegerehrenmals“ für die 13.000 Gefallenen der Stadt München, das im Hofgarten angelegt wurde. Dort befand sie sich in einem engen räumlichen Zusammenhang mit dem Armeemuseum und gewann auf diese Weise doch noch eine weit über die Hauptstadt hinaus reichende Bedeutung.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Figur durch Luftangriffe beschädigt und wieder instand gesetzt. In der offenen Denkmalsanlage war sie indes Witterungseinflüssen ausgesetzt, unter denen das Material zunehmend litt. Deshalb wurde die Skulptur 1972 durch eine Bronzekopie ersetzt. Das Original gelangte damals ins Bayerische Armeemuseum, das sich inzwischen in Ingolstadt befand.

Gefallener Soldat, Skulptur (1923/24) von Bernhard Bleeker (1881-1968), Inv.-Nr. N 2099 © Bayerisches ArmeemuseumSeit 2018 ist die Skulptur in der Dauerausstellung „Friedensbeginn? Bayern 1918-1923“ des Bayerischen Armeemuseums im Reduit Tilly zu sehen (Inv. Nr. N 2099).

News

Zinnfiguren © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Carlo Paggiarino)Ab 11.09.2021
Zinnfigurenturm
wieder geöffnet

Due to the coronavirus pandemic, there may be short-term closings or tightening of access.
(the current incidence values for Ingolstadt can be found here)

Mut zum Hut im Neuen Schloss IngolstadtVeranstaltung
Mut zum Hut
24.-26.09.2021
im Neuen Schloss

Aufbau Zelt des Großwesirs Süleiman Pasha © Bayerisches ArmeemuseumFilm zum Aufbau
Das Zelt des Großwesirs
erschienen

Go to top