Eine Reitgarnitur des Kurfürsten Maximilian I. von Bayern
Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)


Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Benedikt XV. – Papst zwischen den Fronten

Buchvorstellung

Ort: Bayerisches Armeemuseum, Neues Schloss, Paradeplatz 4, 85049 Ingolstadt
Zeit: 15. November 2016, 19.00 Uhr

Benedikt XV. - Papst zwischen den Fronten © Herder VerlagPapst Benedikt XV. hat durch sein Wirken während des Ersten Weltkriegs und in den unmittelbaren Nachkriegsjahren die moderne Außenpolitik des Vatikan geprägt und bis in unsere Tage bestimmt: Konsequente Neutralitätspolitik ermöglicht sowohl humanitäre Aktivitäten wie eine gezielte Friedensvermittlung. Ein Höhepunkt war die päpstliche Friedensinitiative vom 1. August 1917 – auch wenn sie letztlich kaum Chancen hatte. Dennoch kann man ihm persönliche Integrität und eine gewisse historische Größe nicht absprechen. Benedikt XVI. bezog sich in seiner Namenswahl ausdrücklich auf ihn.
Er wird nicht wie viele seiner Vorgänger und Nachfolger als selig oder heilig verehrt. Welche Spuren der Mann aus Genua, der nur gut sieben Jahre auf dem Stuhl Petri saß, in seiner Kirche hinterlassen?
Dieser und anderen Fragen geht die Biographie nach, die vor kurzem erschienen ist.

Referent ist der Autor des Buches, Prof. Dr. Dr. Jörg Ernesti, AugsburgProf. Dr. Dr. Jörg Ernesti, Augsburg © Ernesti