Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Forum Armeemuseum

Das Bayerische Armeemuseum und die Stadt Ingolstadt laden ein zur öffentlichen Übergabe zweier Stiftungen

Romani Rose: Heimat und Identität

09.07.2018, 18.00 Uhr
Neues Schloss

Begrüßung und Dank

Dr. Ansgar Reiß, Museumsdirektor
Gabriel Engert, Kulturreferent Stadt Ingolstadt

Grußwort
Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe

Festvortrag
Romani Rose
Heimat und Identität aus der Perspektive
einer nationalen Minderheit in Deutschland


Übergabe der Schenkungen



Reste eines Fahnenmusters einer Bataillonsfahne, Bayern 1803, Inv. Nr. A 2747 © Bayerisches ArmeemuseumHeimat hat Konjunktur. Dies hatte sie schon immer, wenn sie bedroht oder sogar verloren schien. Als Kampfbegriff klammert sie sich an das Verlorene. Lebendig ist sie in der Spannung von Nicht-Mehr und Noch-Nicht. Heimat als Herkunft und Vergangenheit ist offen für unsere Erzählungen und Deutungen, Heimat als Zukunft und Hoffnung ist offen für unser Handeln und Verhandeln.

Romani Rose ist Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma. Die Schenkungen übergibt er als Privatmann und Mäzen.


Der Eintritt ist frei.