Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Tag des Offenen Denkmals
Neue Wege in das Bayerische Armeemuseum

9. September 2018
10.30, 14.00 und 15.30 Uhr

Treffpunkt: Neuer Museumseingang

Feldkirchner Tor von Osten im Juli 2018 (Foto: Erich Reisinger)Anlässlich des Tages des Offenen Denkmals finden öffentliche Führungen zum Feldkirchner Tor, dem neuen Museumseingang und des Bauens im historischen Bestand (Stichwort: Barrierefreiheit) statt. Wegen der räumlichen Gegebenheiten kann jeweils nur eine beschränkte Zahl von Teilnehmern das Innere des Gebäudes betreten.

Das Feldkirchner Tor war das alte Tor der Stadt Ingolstadt zur Straße nach Regensburg. Bislang war es schwer zugänglich, denn schon vor 600 Jahren bezog es der bayerische Herzog in den Bau seines neuen Schlosses ein. So versteckt hat es die Zeiten überdauert und ist heute Teil des Bayerischen Armeemuseums. Es wird am 7. September 2018 feierlich wieder geöffnet.
Für die öffentliche Führung ist das obere Stockwerk des Tores jetzt geräumt worden.

Dr. Ansgar Reiß (Museumsdirektor) und Dr. Tobias Schönauer (Heimatpfleger der Stadt Ingolstadt und Konservator am Bayerischen Armeemuseum), informieren über die Rolle des Tores in der Stadtbefestigung des Spätmittelalters, seine Integration in das Neue Schloss, den neuen Museumseingang und die Schwierigkeiten in einem 500 Jahre alten Schlossbau die Barrierefreiheit zu ermöglichen.

Außerhalb der Führungszeiten ist der Durchgang durch das Tor geöffnet und das Museum kann gegen Eintritt besichtigt werden.