Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde e.V.
Jahrestagung und Vereinsversammlung 2018

18. - 21. Oktober 2018
Neues Schloss

Wappen Waffen- und KostümkundeProgramm

Donnerstag, 18.10.2018

08.30-09.00 Registrierung
09.00-09.15 Begrüßung durch den Schriftführer
09.15-09.30 Begrüßung: Dr. Ansgar Reiß, Direktor des Bayerischen Armeemuseums

09.30-10.00 Dr. Stefan Krause (Wien): Vorstellung der im Herbst erscheinenden Edition des neu entdeckten Inventars der kaiserlichen Rüstkammer von 1678

10.00-10.30 Kaffeepause

10.30-11.00 Dr. Thomas Kuster (Innsbruck): Eiserne Körper als Mittel der höfischen Repräsentation. Bemerkungen zur „Ambraser Heldenrüstkammer“

11.00-11.30 Dr. Wilfried Tittmann (Bochum): Neue Aspekte in der Entwicklung der Handfeuerwaffen am Beispiel von Nürnberger Artefakten in Nürnbergs großer Zeit

11.30-12.00 Dr. Alfred Geibig (Coburg): Die Workshops zum militärischen Feuerwerk in Coburg

12.00-12.30 Dr. Bastian Asmus (Gundelfingen): Zur Rekonstruktion des mittelalterlichen Kanonengusses

12.30-14.00 Mittagspause

14.00-15.00 Dr. Ansgar Reiß (Ingolstadt): Führung durch das Schlossareal

15.00-16.00 Dr. Tobias Schönauer (Ingolstadt): Führung zur neuen Dauerausstellung

16.00-16.30 Kaffeepause

16.30-17.00 Fabian Brenker M.A. (Waiblingen): Zur Rolle der Schriftquellen für die Erforschung hochmittelalterlicher Waffen und Rüstungen an ausgewählten Beispielen

17.00-17.30 Christopher Retsch (Bamberg): Rüstungs- und Waffenbesitz im Bürger- und Bauerntum

17.30-18.00 Mag. Martin Siennicki (Hall in Tirol): Die spätmittelalterliche Schilde aus dem Bestand des Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

18.00-18.30 Nicolas Baptiste (Chamousset): The Armeria of the Ducal Palace in Venice

19.00 Empfang der Stadt Ingolstadt durch den Kulturrefenten Gabriel Engert im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses (Rathausplatz 2) - nur für Teilnehmer der Tagung


Freitag, 19.10.2018

09.00-09.30 Dr. Tobias Schönauer (Ingolstadt): Geschichte des Bayerischen Armeemuseums

09.30-10.00 Dr. Frank Wernitz (Ingolstadt): Orden der Frühen Neuzeit

10.00-10.30 Kaffeepause

10.30-11.00 Daniel Hohrath M.A. (Ingolstadt): Entwicklung der Uniformierung in der Frühen Neuzeit

11.00-11.30 Dr. Raphael Beuing (München): Der neue Jagdsaal im Bayerischen Nationalmuseum

11.30-12.00 Dr. Rudolf Novak (Wien): Der Beginn der historischen Waffenkunde im Spiegel der Fachliteratur

12.00-12.30 Dr. Bernd Augustin (Hamburg): Neben Kohinoor und Timur Rubin. Der juwelierte Peschkabz im Herrscherportrait des Malers August Schöfft ausgeführt am Hof von Lahore

12.30-14.00 Mittagspause

14.00-15.00 Führung durch die Ausstellungen „Im Visier des Fotografen. Alte Waffen in neuem Licht“ und „Nord gegen Süd. Der Deutsche Krieg 1866“

15.00-15.30 Kaffeepause

15.30-17.00 Stadtführung in Ingolstadt (u. a. Liebfrauenmünster, Asamkirche mit Lepanto-Monstranz, Tillyhaus)


Samstag, 20.10.2018

09.00-09.30 Dr. Matthias Goll (Bretten), Daniel Hänschke (Karlsruhe), Peter Müller (Ettenheim), Christopher Retsch (Bamberg): Laminografie. Ein zerstörungsfreies bildgebendes Verfahren, angewendet zur Untersuchung spätmittelalterlicher Harnische

09.30-10.00 Dr. Sven Lüken (Berlin): Die Frau des Jagdfliegers und das Berliner Zeughaus. Rückgabe von Kriegsverlusten an das Deutsche Historische Museum

10.00-10.30 Kaffeepause

10.30-12.00 Vereinsversammlung der Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde e.V. (nur für Mitglieder)

12.00-14.00 Mittagspause

Nachmittag: Exkursion zum Fort Prinz Karl mit Führung (Treffpunkt: Schlosslände – unmittelbar südlich des Armeemuseums, Bushaltespur nahe der Donau)
Besichtigung Reduit Tilly – Museum des Ersten Weltkriegs


Sonntag, 21.10.2018

Exkursion nach Schloss Baldern, Schlossparkstraße 12, 73441 Bopfingen-Baldern

9.00 Abfahrt (Treffpunkt: Schlosslände – unmittelbar südlich des Armeemuseums, Bushaltespur nahe der Donau)

10.30-12.00 Führung durch Schloss Baldern und die Waffensammlung der Fürsten von Oettingen-Wallerstein

12.00-12.45 Gelegenheit zu Imbiss/Mittagessen auf Schloss Baldern, anschließend Rückfahrt

15.00 Ankunft Ingolstadt

Stand: 27.07.2018

TAGUNGSORT
Bayerisches Armeemuseum
Neues Schloss
Paradeplatz 4
85049 Ingolstadt


ANMELDUNG
Bis 15.08.2018 per E-Mail an den Schriftführer der Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde e.V., Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagungsgebühr: € 145,-. Ansonsten € 105,- für die Teilnahme 18.-20.10.2018 oder jeweils € 40,- für die Teilnahme an einzelnen Tagen oder die Exkursion nach Schloss Baldern.

Bitte überweisen Sie die Gebühr bis zum 15.08.2018 an:
Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde
Frankfurter Sparkasse
IBAN: DE81 5005 0201 0200 5972 05
BIC: HELADEF1822
Verwendungszweck: Tagung Ingolstadt

ORGANISATION
Dr. Raphael Beuing, Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstraße 3, 80538 München, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!