Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Die Projektgruppe mit ihren Betreuern bei der "Übergabe" des Modells im Schlosshof © Donaukurier, Foto: Stefan EberlSchlossmodell XXL
26.09.2018

Lebenshilfewerkstätten Gaimersheim bauen ein 170 x 120 cm großes Modell des Neuen Schlosses

Eine Gruppe der Lebenshilfewerkstätten in Gaimersheim kam vor Monaten mit einem Projekt auf das Bayerische Armeemuseum zu. Unter dem sperrigen Titel "Arbeitsbegleitende Maßnahme zur Förderung der Persönlichkeitsbildung und zur Qualifizierung der Menschen mit Behinderung" planten sie den Bau eines Modells des Hauptgebäudes des Neuen Schlosses.

Das Projekt stieß sofort auf große Zustimmung bei der Museumsleitung. Museumsdirektor Reiß führte die Gruppe über das Schlossareal und durch die Räume. Pläne wurden ausgetauscht und das Modell nahm Formen an. Am 26. September 2018 war es soweit: Die Projektgruppe besuchte mit dem fertigen Modell aus Pappmaché und Holz das „echte“ Neue Schloss. Dr. Tobias Schönauer empfing die Abordnung aus den Lebenshilfewerkstätten und ihr Werk. Die Begeisterung im Museum und von zufällig im Schlosshof anwesenden Passanten war so groß, dass das Museum spontan vorschlug, das Modell in der Dürnitz des Schlosses auszustellen. Dort kann es nun in den nächsten Wochen im Rahmen eines Museumsbesuchs besichtigt werden bevor es rechtzeitig zum Weihnachtsbazar wieder in die Lebenshilfewerkstätten zurückkehren wird.

Das Museum freut sich, dieses außergewöhnlich detealliert gestaltete Modell ausstellen zu können und es so einem größeren Besucherkreis zugänglich machen zu können.