GeschlossenGeschlossenDas Museum des Ersten Weltkriegs und
das Bayerische Polizeimuseum
müssen am 7. Juli 2022 wegen des Firmenlaufs leider bereits um 16 Uhr schließen.

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Alle drei Häuser des Museums bleiben wegen einer Veranstaltung am 14. und 15. Juli 2022 geschlossen!
Am 16. Juli 2022 ist nur das Neue Schloss geöffnet!

Auftaktveranstaltung zur Bayerischen Landesausstellung 2015
25. September 2014 im Schönen Saal

v.l.n.r.: Dr. Ansgar Reiß (Direktor des Bayerischen Armeemuseums), Dr. Christian Lösel (Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt), Dr. Ludwig Spaenle (Kultusminister), Dr. Margot Hamm (Projektleiterin im Haus der Bayerischen Geschichte) und Frau Natascha Zödi-Schmidt (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Haus der Bayerischen Geschichte) © Stadt IngolstadtSchon lange laufen im Bayerischen Armeemuseum und im Haus der Bayerischen Geschichte die Vorbereitungen für die große Bayerische Landesausstellung „Napoleon und Bayern“ im kommenden Jahr. Jetzt wurde in Anwesenheit von vielen Medienvertretern, Vertretern aus Politik, Kultur, Schulen, aber auch aus dem Bereich Bau und Vereinen mit einer Auftaktveranstaltung der Startschuss für die letzten Monate der Vorbereitung und somit der Countdown zur Eröffnung gegeben.

In Anwesenheit von Dr. Ludwig Spaenle (Kultusminister), Dr. Christian Lösel (Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt), Dr. Ansgar Reiß (Direktor des Bayerischen Armeemuseums), Dr. Margot Hamm (Projektleiterin) und Frau Natascha Zödi-Schmidt (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Haus der Bayerischen Geschichte) wurde die Bedeutung der Landesausstellungen für Bayern, das Rahmenprogramm der Stadt, die konkreten Inhalte der Schau und erste Bilder aus den Konzepten ebenso präsentiert, wie einzelne Objekte und der Stand der umfangreichen Baumaßnahmen am Neuen Schloss (Stichwort: Barrierefreiheit).

Die Zeit Napoleons ist für Bayern eine Zeit des Umbruchs, des Aufbruchs, der Trauer über zahllose Tote, eine Zeit des Aufstiegs zum Königreich, aber auch eine Zeit des Abstiegs der kleinen Fürstentümer, die ihre Eigenständigkeit einbüßten. Die vielen Kriege dieser Zeit hinterließen unendliches Leid in der Bevölkerung. All dies und noch viel mehr wird die Landesausstelung thematisieren.

Hierfür werden bekannte Objekte neu inszeniert und präsentiert, aber auch viele Stücke, die noch nie oder seit Jahrzehnten nicht mehr zu sehen waren, der Öffentlichkeit gezeigt. Herausragende Stücke wie die prunkvollen Garde du Corps Kürasse ebenso wie die Schuldscheine eines Wirtes, der durch die Truppenzüge der Franzosen, Bayern und Österreicher alles verlor.