Objekt des Monats


Helm der republikanischen Schutztruppe, Helm um 1916, (Bemalung nach 1918), Inv.-Nr. 0222-1972 © Bayerisches Armeemuseum

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich.
Aufgrund der nach wie vor hohen Inzidenzwerte halten wir jedoch in unseren Häusern
bis auf weiteres an der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske fest.

„Bayern und… die Türkei“ – Ein Livestream von MPZ Bayern und Ludwig & Lola®

27. März 2022

Das Zelt des Großwesirs im Bayerischen Armeemuseum © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Die neue Livestream-Reihe „Bayern und…“ beginnt das MPZ mit der Türkei. Oder sollten wir nicht eher vom Osmanischen Reich sprechen, da die heutige Türkei ein wesentlicher Teil dieses Reiches war? Damals gibt es außergewöhnliche Berührungspunkte mit Bayern.
Im 17. Jahrhundert sind es allerdings kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den beiden, dennoch werden die orientalische Kultur und fremde Lebensweise mit großer Neugierde und Interesse gesehen. Das private Schlafzelt des osmanischen Großwesirs Sari Süleyman Pasa zum Beispiel ist damals mehr als nur schöne Kriegsbeute. Es wird als exotisches Stück zelebriert, mit dem man sich schmückt. Heute ist es im Armeemuseum Ingolstadt ausgestellt, das wir virtuell besuchen werden.
In den Jahren um 1960 sind es türkische Gastarbeiter, die zu Tausenden nach Bayern kommen, um hier zu arbeiten. München wird dabei eine zentrale Stelle in der Ankunft und Verteilung dieser Menschen. Das Münchner Westend, ein eh schon ärmeres Viertel mit günstigem Wohnraum, entwickelt sich im Verlauf der Jahre zum Migrantenviertel. Und wie sieht es dort heutzutage aus? Wir gehen mit euch auf Spurensuche.

Entdeckt mit uns in diesem Livestream die Geschichte Bayerns und die verschiedenen Berührungspunkte mit der Türkei.