GeschlossenGeschlossenDas Museum des Ersten Weltkriegs und
das Bayerische Polizeimuseum
müssen am 7. Juli 2022 wegen des Firmenlaufs leider bereits um 16 Uhr schließen.

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Alle drei Häuser des Museums bleiben wegen einer Veranstaltung am 14. und 15. Juli 2022 geschlossen!
Am 16. Juli 2022 ist nur das Neue Schloss geöffnet!

Faltblatt "Tag der Offenen Tür im Bayerischen Armeemuseum" © Bayerisches Armeemuseum50 Jahre Bayerisches Armeemuseum in Ingolstadt
Ein Blick hinter die Kulissen

16. Juli 2022 von 11.00 bis 16.00 Uhr

Feilenparade. Blick in die Schreinerei © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Seit 1972 ist das Neue Schloss von Ingolstadt die Heimat des Bayerischen Armeemuseums. Das fünfzigjährige Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen, unseren Gästen einen Blick hinter die Kulissen unseres Museums zu zu gewähren.
Vor allem die Werkstätten sind ein wichtiges Standbein der täglichen Museumsarbeit. Hier werden historische Artefakte restauriert, gereinigt sowie montiert und in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Dank der teilweise Jahrhunderte alten Handwerkskunst, die bei uns nicht nur erhalten worden ist, sondern auch täglich angewandt wird, erstrahlen alte Schätze im neuen Glanz. Historische Gewerke wie Fahnenstickerei, Schneiderei, Buchbinderei, Sattlerei, Holz- oder Metallbearbeitung verbinden heutzutage Tradition mit der Moderne.

Was erwartet unsere Gäste?

Historische Handwerke

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit. Am 16. Juli kann man den Handwerkerinnen und Handwerkern über die Schulter schauen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Die folgenden historischen Handwerke sind bereits Jahrhunderte alt und für die Museumsarbeit immer noch unverzichtbar.

Buchbinderei, Rollen mit Stoffen zum Beziehen von Buchdeckeln © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Buchbinderei
Fahnenstickerei
Metallbau
Modellbau
Sattlerei
Schneiderei
Schreinerei

Kurator Daniel Hohrath zeigt, wie Zinnfiguren entstehen: Von der Zeichnung, über die Gravur der Gießform bis zur fertig bemalten Figur. Denn es steckt mehr historische Forschung hinter den Kleinfiguren als man denkt.


Historische Fahrzeugschau

Im Schlosshof finden Sie eine Auswahl von historischen Fahrzeugen, die nur selten gezeigt werden können.


Kurzvorträge zur Geschichte des Armeemuseums
11:30 und 14:30 Uhr

Dr. Dieter Storz stellt in Kurzvorträgen von 15 bis 20 Minuten Länge die wechselvolle Geschichte des Bayerischen Armeemuseums vor.


Kinderprogramm

Möchtest du gerne in die Welt der Ritter eintauchen?
Dann komm zum Kinderprogramm im Erdgeschoss. Gestalte dort dein eigenes Wappen, bemale Modellfiguren oder finde heraus, was ein Ritter alles anziehen musste, bis er einsatzbereit war. Du kannst aber auch selbst in ein Ringpanzerhemd schlüpfen und dich mit einem Helm auf dem Kopf fotografieren lassen!


Verkauf antiquarischer Bücher

Aus der Bayerischen Armeebibliothek, die als Abteilung zum Armeemuseum gehört, werden überzählige historische Bücher preiswert angeboten. Greifen Sie zu!


Vorführungen mit Vorderladern

Zu jeder vollen Stunde erklärt Dr. Tobias Schönauer die Funktionsweise von Vorderladerwaffen anhand von Repliken. Zum Abschluss wird er mehrere Schüsse abfeuern um zu demonstrieren, wie aufwändig das Laden und vor allem wie laut diese Waffen waren.

 

An diesem Tag ist der Museumseintritt kostenlos.