GeschlossenGeschlossenDas Museum des Ersten Weltkriegs und
das Bayerische Polizeimuseum
müssen am 7. Juli 2022 wegen des Firmenlaufs leider bereits um 16 Uhr schließen.

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Alle drei Häuser des Museums bleiben wegen einer Veranstaltung am 14. und 15. Juli 2022 geschlossen!
Am 16. Juli 2022 ist nur das Neue Schloss geöffnet!

Uniformrock für einen Oberst im Kgl. Bayer. 11. Linien-Infanterie-Regiment Kinkel
(1809)

Uniformrock für einen Oberst im Königlich Bayerischen 11. Linien-Infanterie Regiment Kinkel, Inv.-Nr. B 137 © Bayerisches ArmeemuseumNeben dem zweireihigen Kollett mit Brustklappen trugen bayerische Offiziere auch einen einreihigen blauen Frack, der stets mit einem roten Kragen versehen war. Lediglich die Ärmelaufschläge zeigten die Abzeichenfarbe des Regiments, die bei diesem Regiment grün war. Im Gegensatz zu den flachen Knöpfen der Mannschaften trugen Offiziere stark gewölbte, fast kugelförmige Knöpfe. Am Kragen weisen eine breite silberne Tresse und drei schmale Streifen den Rang eines Obersten aus.

Dieser Rock wurde von Oberst Karl Freiherr von Dietfurth als Kommandeur des 11. Linien-Infanterie-Regiments getragen. Das Regiment bildete 1809 die wichtigste Besatzungstruppe in dem von Bayern okkupierten Tirol. Gleich zu Beginn des Tiroler Aufstandes wurde von Dietfurth am 12. April 1809 im Straßenkampf in Innsbruck tödlich verwundet und sein ganzes Regiment aufgerieben. Wenige Tage später ist er an den Folgen der Verwundung verstorben.

Dieses interessante Objekt aus den napoleonischen Kriegen ist derzeit im Depot des Bayerischen Armeemuseums verwahrt (Inv.-Nr. B 137).