Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)
Friedensbeginn? Bayern 1918-1923


Objekt des Monats


Helm der republikanischen Schutztruppe, Helm um 1916, (Bemalung nach 1918), Inv.-Nr. 0222-1972 © Bayerisches Armeemuseum

Visiting the museum is again possible without special requirements (vaccinated, tested...).
Due to the still high incidence values, however, we are sticking to the
obligation to wear a medical mask in our houses until further notice.

Mythos Hinterkaifeck – Auf den Spuren eines Verbrechens

Ort: Bayerisches Polizeimuseum im Turm Triva (südliches Donauufer)
Dauer: bis 6. Oktober 2019

 

Mythos Hinterkaifeck – Auf den Spuren eines Verbrechens1922 wurden in einer Einöde in der Nähe von Schrobenhausen in der Nacht vom 31. März auf 1. April sechs Menschen erschlagen, unter ihnen zwei Kinder im Alter von sieben und zweieinhalb Jahren. Trotz zahlreicher Hinweise konnte nie ein Täter ausgemacht und verurteilt werden.

Im Rahmen einer Sonderausstellung "Mythos Hinterkaifeck" zeigt das Bayerische Polizeimuseum Altes und Neues rund um diesen aufsehenerregenden Fall. Die Ausstellung begleitet die Polizeiarbeit über mehrere Jahrzehnte, wobei die strukturellen und politischen Umstände sowie die technischen Möglichkeiten beleuchtet werden. Neben Originalakten vermitteln Repliken und Szenenbilder ein Gefühl von der damaligen Zeit. Die informativen Schautafeln und das umfangreiche Zusatzmaterial erklären ganz praktische Probleme, die sich in den damaligen Ermittlungen ergaben.
Zwar bleibt die liebevoll zusammengestellte Ausstellung dem Besucher eine Lösung des Mordes schuldig. Dafür wird er aber entschädigt durch viele Aha-Erlebnisse, spannende Hintergrundinformationen und Ideen.

Für diese Sonderausstellung kooperiert das Bayerische Armeemuseum mit der Internetplattform www.hinterkaifeck.net.
Die Kuratoren der Ausstellung sind Jasmine Kaptur, Olaf Krämer und Sophie Mathisz.

Öffnungszeiten:
Di-Fr     9.00 bis 17.30 Uhr
Sa-So 10.00 bis 17.30 Uhr

Eintrittspreise:
Für die Ausstellung wird ein gesonderter Eintritt in Höhe von 6,00 € (ermäßigt 5,00 €) erhoben. Er beinhaltet auch den Eintritt in die Dauerausstellung des Bayerischen Polizeimuseums.