The visit of the museum is again possible without 3G requirements, but we recommend to continue wearing a mask in the museum.
In the Reduit Tilly, due to the confinement of the building, there is still an obligation to wear a medical mask.

All three houses of the museum will be closed for an event on 14 and 15 July 2022!
On 16 July 2022 only the New Castle will be open!

Tschapka
(Russland, um 1827)

Tschapka, Russland um 1827, Inv.-Nr. N 689 © Bayerisches ArmeemuseumDie Uniform der im späten 18. Jahrhundert in ganz Europa wieder neu aufgekommenen Kavalleriegattung leichter Lanzenreiter, der sogenannten  Ulanen, orientierte sich überall an polnischen Vorbildern. Dies fällt vor allem bei den Kopfbedeckungen auf, wo die polnische Mütze (Tschapka) mit ihrem viereckigen Deckel in verschiedenen Variationen als Grundlage diente. Das Bayerische Armeemuseum besitzt eine sehr seltene Tschapka für Mannschaften eines russischen Ulanen-Regiments. Da einige Beschläge und spezifische Regimentskennzeichen fehlen, kommen mehrere Regimenter in Frage. Die Tschapka in dieser auffällig hohen Form war bereits in den Napoleonischen Kriegen üblich.

Diese Kopfbedeckung befand sich in der Sonderausstellung „Blutige Romantik - 200 Jahre Befreiungskriege“ (6. September 2013 bis Januar 2014) im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden (Inv. Nr. N 689).

TS