Select your language

Kulissenfigur Kurfürst Karl Albrecht
(Bayern, um 1740)

Kulissenfigur "Kurfürst Karl Albrecht" um 1740, Inv.-Nr. A 2189 © Bayerisches Armeemuseum

Solche Holzscheiben, die Menschen in Lebensgröße zeigten, hatten manchmal die Funktion von Werbeplakaten oder wurden als Dekoration genutzt. Sie könnten bei der Anwerbung von Söldnern zum Einsatz gekommen sein.
Seit dem frühen 17. Jh. versuchten die bayerischen Herzöge bzw. Kurfürsten immer wieder, ihre Untertanen zum Militärdienst heranzuziehen Diese Anstrengungen blieben allerdings ohne dauerhaften Erfolg. Die mobilen, also feldzugstauglichen Truppen ergänzten sich weiterhin durch Werbung und mussten entsprechend bezahlt werden.
Träger der Werbung waren die Regimenter. Bis zum Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) waren sie nicht nur taktische Einheiten, sondern auch wirtschaftlich selbständige Militärunternehmen, die allerdings nur für die Dauer eines Krieges oder Feldzugs bestanden und danach wieder aufgelöst wurden.
Seit dem ausgehenden 17. Jh. begannen die größeren Staaten Europas, hierin dem französischen Beispiel folgend, Truppen nicht nur im Kriegsfall aufzubieten, sondern schon im Frieden zu unterhalten. Damit verbunden waren eine weitgehende Verstaatlichung des Militärwesens und die einheitliche Bekleidung der Truppen, also ihre Uniformierung. Die Heereseinteilung in Regimenter bestand weiter.
Diese Werbefigur stammt aus der Mitte des 18. Jh.s und zeigt den bayerischen Kurfürst Karl Albrecht. Er war von 1742 bis 1745 als Karl VII. auch Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Üblicherweise stellte man daneben Tafeln mit Figuren von Soldaten in der Bekleidung des werbenden Truppenteils.

Diese und zwei weitere Werbefiguren sind im 1. Obergeschoss des Neuen Schlosses zu sehen (Inv. Nr. A 2189).


Objekt des Monats


Rückenplatte, dreiteilig, aus einer Hauptplatte und zwei Seitenplatten, süddeutsch?, frühes 16. Jahrhundert, Inv.-Nr. N 5324 © Bayerisches Armeemuseum

News

The visit of the museum is again possible without 3G requirements, but we recommend to continue wearing a mask in the museum.
In the Reduit Tilly, due to the confinement of the building, there is still an obligation to wear a medical mask.

All three houses of the Bavarian Army Museum (New Castle, Tilly and Triva) will close as early as 4:30 pm on 1 december 2022.

Schreinerei. Blick in einen Werkzeugschrank © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Stellenausschreibung
Geselle*in im Schreinerhandwerk (m/w/d)
Bewerbungsschluss am 08.01.2023

Katalog "Sonne, Mond und Sterne. Eine Reitgarnitur des Kurfürsten  Maximilian I. von Bayern" ist als PDF onlineKostenloses PDF online
„Sonne, Mond und Sterne"
Katalog zur prachtvollen Reitgarnitur

Neues Schloss © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Stellenausschreibung
Mitarbeiter*in (m/w/d) im Aufsichtdienst
Bewerbungsschluss am 27.11.2022

Coat of Plates, Buckler and Conquistador. Items from the Treasure Chamber of the Bavarian Army Museum (Catalogues of the Bavarian Army Museum 20) © Bayerisches ArmeemuseumComing soon
Coat of Plates, Buckler & Conquistador
Englisch version of the catalogue
will be printed soon