Eröffnung der Sonderausstellung "Vom Tatort ins Labor"
am 11. Mai 2011

Über 350 Gäste zeigen sich von der Schau beeindruckt

Eröffnung der Sonderausstellung "Vom Tatort ins Labor" © Bayerisches Armeemuseum

Das erste Kooperationsprojekt zwischen dem Bayerischen Armeemuseum und dem Deutschen Medizinhistorischen Museum Ingolstadt ist mit großem Erfolg gestartet. Die Sonderausstellung "Vom Tatort ins Labor. Rechtsmediziner decken auf" wurde am 11. Mai 2011 im Exerzierhaus im Klenzepark eröffnet. Über 350 geladene Gäste nahmen an dem Ereignis teil, mit dem zugleich der Turm Triva als neuer Ausstellungsort für das Publikum geöffnet wurde.
Den Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. med. Michael Tsokos (Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Charité in Berlin), der zusammen mit dem Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité (vertreten durch seinen Direktor Prof. Dr. Thomas Schnalke) die Ausstellung erstellt hat. Die Ausstellung wird erstmals im Süddeutschen Raum gezeigt und ist erst ab 16 Jahren frei - was viel über den Inhalt aussagt. Die Besucher zeigten sich von der Schau und dem "neuen" Gebäude sehr beeindruckt. Die Eröffnungsveranstaltung endete erst spät in der Nacht.

  • PresserummelPresserummel
  • ErklärungenErklärungen
  • Patrik BudenzPatrik Budenz
  • EröffnungsvortragEröffnungsvortrag
  • FreudeFreude
  • InbesitznahmeInbesitznahme
  • InnenhofInnenhof
  • Feier bis spät nachtsFeier bis spät nachts